Unterwegs mit Don Quixote

Jürgen Schneyder

Unterwegs mit Don Quixote

Schatzsammlungen

Materialbogen 5601. Entwurf Schatzkammer Kapelle  Kapelle Innenansicht
MUMA  Schild Detailansicht Regal Detailansicht
Manifestwand Manifestraum MB 5612  Studio Sortiment
Frieder Objektkasten Karlchen Objektkasten Anna B. Nachtschwärmer

Die Installation Schatzkammer (270x260x210cm) besteht aus einem Raumgerüst und dem dort gelagerten Schatz. Er besteht aus einer Vielzahl unbearbeiteter Messingsfundstücken, die ich im Laufe von Jahre zusammen getragen habe. Diese von Schrottplätzen und Trödelmärkten, aber auch aus Schenkungen stammenden Materialien fungieren als eigenständige Installation sowie als Inspirationsquelle und Materialbasis für Objekte.

Eine Variation der Schatzkammer ist die Kapelle (La capilla). In dieser befinden sich zwischen den präsentierten Schätzen Messingrahmen mit übermalten Ausschnitten eines Heiligenbildes. Im Innenraum steht auf einer Bodenplatte das Zitat von Novalis geschrieben: Wir suchen überall das Unbedingte und finden immer nur Dinge.

Die Installation Manifest besteht aus 25 Objekten, die auf einer Wandfläche von 250x250cm montiert werden. Bei Eignung des Raumes kann die Installation auf den gesamten Raum ausgedehnt werden. In der Mitte des Raumes liegt dann auf einem flachen Sockel eines Messingplatte, in die das Novaliszitat (s. Kapelle) eingraviert ist.

In kleineren Schatzkästen (max. 30x30cm) werden Kleinode des Museo de la Mancha aufbewahrt und öffentlich gemacht.

Für Jürgen Schneyder ist das Sammeln, Sich Versammeln von Gegenständen so etwas wie eine Metapher für Lebensvollzug. Auf diese Weise eignet er sich Welt an, veranschaulicht sich Eindrücke, Erinnerungen und Erfahrungen und erkennt im Ansammeln solcher Gegenstände einen allgemeinen menschlichen Zug. Wie er einen solchen Tatbestand zu künstlerischer Qualität bringt, dafür gibt es kein besseres Beispiel als sein Museo de la Mancha (...) K.Kowalski 2, 2005